Kurz und Knapp erklärt

Allgemeines

Die Polybios-Chiffre geht auf den griechischen Geschichtsschreiber Polybios zurück.

Der Code wurde auch zur Kommunikation in Gefängnissen verwendet, auch bekannt als Klopfcode

Zur Verschlüsselung wird eine 5x5 Tabelle, das sogenannte Polybios-Quadrat oder auch Polybios-Matrix genannt, verwendet. Es beinhaltet alle Buchstaben außer dem J. Die Buchstaben I und J werden gleich behandelt.

  1 2 3 4 5
1 A B C D E
2 F G H I K
3 L M N O P
4 Q R S T U
5 V W X Y Z

Beispiel-Wort: DOSE

Die Chiffre wird nun aus der Kombination der vertikalen und horizontalen Zahlen erstellt. 

Also zunächst die Zeilennummer (1) und dann die Spaltennummer (4) für den ersten Buchstaben D

Das Wort DOSE ergibt dann: 14 34 43 15

Schlüssel

Der Polybios-Code kann auch mit einem Schlüssel verwendet werden.

Sagen wir mal, der Schlüssel wäre TRADI.

Im Schlüssel kann jeder Buchstabe des Alphabets nur einmal vorkommen. Ist dies nicht der Fall, wird der Schlüssel nur bis zum Auftreten des ersten doppelten Buchstabens verwendet.

Zunächst wird der Schlüssel, links oben beginnend in die Tabelle eingetragen. Danach wird die Tabelle mit den restlichen Buchstaben des Alphabets aufgefüllt.

  1 2 3 4 5
1 T R A D I
2 B C E F G
3 H K L M N
4 O P W S U
5 V W X Y Z

Somit würde die Verschlüsselung für das Wort DOSE nun lauten: 14 41 44 23.

Erweiterung

Oft wird der Polybios-Code auch mit einer 6x6 Matrix verwendet.

Dies gibt die Möglichkeit auch Zahlen zu verschlüsseln und auch das J findet wieder Platz.

  1 2 3 4 5 6
1 A B C D E F
2 G H I J K L
3 M N O P W R
4 S T U V W X
5 Y Z 0 1 2 3
6 4 5 6 7 8 9